dem ursprünglichen Evangelium verbunden 

Google Maps E-mail
formats

Arabische Nationen stehen schlicht vor der Wahl: Israel oder Iran

Newsweek, 3. März 2017-04-01

Ereignis

Zwei völlig unterschiedliche Vorschläge für einen Dialog liegen auf dem Tisch.

Für die arabischen Staaten der persischen Golfregion liegt zum einen ein Vorschlag von einem historischen Feind, Israel, vor, der in Verbindung mit einem wichtigen Partner steht: den Vereinigten Staaten. Die andere Variante kommt von einem historischen Rivalen, Iran, der die gleiche Nachbarschaft und den gleichen Glauben teilt.

Die Entscheidung, die die arabischen Staaten schließlich treffen, könnte sich bezüglich der zukünftigen Lage und des Wohlstands in der Region auswirken.

Am 15. Februar traf sich Präsident Donald Trump mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu im Weißen Haus. Während einer Pressekonferenz gaben beide Hinweise auf eine sich anbahnende arabisch-israelische Kooperation. Ein paar Tage später während einer Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz bekräftigte der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif die bereits in der Vergangenheit vorgeschlagene regionale Dialogplattform zwischen der Islamischen Republik und seinen Golf-Anrainerstaaten.

Der US-Israel-Vorschlag für regionale Friedensgespräche vom 28. Februar bezieht nahezu alle arabischen Staaten ein einschließlich Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und andere Mitglieder des Golf-Kooperationsrats sowie Ägypten, Jordanien und möglicherweise den Libanon und Tunesien.

  

Kommentar

Es hat den Anschein, dass Trump hinter der Bühne versucht, die sunnitischen arabischen Staaten zu einem Friedensabkommen mit Israel zu bewegen. Er benutzt dabei den Iran als gemeinsames Feindbild, um den Konflikt mit den Palästinensern zu beenden. In anderen Worten: er präsentiert eine geeinte Front, die gegen die Islamische Republik gerichtet ist. Die sunnitischen Staaten werden von Saudi-Arabien angeführt und zu ihnen gehören sowohl all die kleinen arabischen Länder am Golf als auch Ägypten. Diese Länder werden in Hesekiel 38 erwähnt. Seba und Dedan werden demnach mit England und Amerika verbündet sein zu der Zeit, wenn Russland und der Iran in Israel einfallen werden Und so sehen wir, wie genau diese Länder in Reih und Glied in Stellung gehen – wie der Prophet Hesekiel es verheißen hat.

Daniel 11 sagt uns, dass Russland Ägypten wie auch Israel überfallen wird.

  

Bibelzitat

„Und er [Gog] wird in das Land der Zierde eindringen, wobei vieles stürzen wird. Diese aber werden seiner Hand entrinnen: Edom und Moab und die Besten der Söhne Ammon. Und er wird seine Hand an die Länder legen, und für das Land Ägypten wird es kein Entrinnen geben.“

(Daniel 11, 41-42)